Wir organisieren die Lüneburger Wochen gegen Rassismus

Grafik für Lüneburger Wochen gegen Rassismus

„Als Initiatorin der LWgR engagiere ich mich seit 2015 als Teil der Planungsgruppe. Mir ist es sehr wichtig, aktiv ein klares Zeichen gegen Rassismus zu setzen und mit einer diversitätsorientierten und diskriminierungskritischen Haltung Menschen dazu zu bewegen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Dafür setze ich mich beruflich, ehrenamtlich und privat ein.“

Ñurka Casanova

„Gesellschaftlicher Zusammenhalt beruht auf einem gleichberechtigten und chancengleichen Fundament. Dazu gehört auch mein solidarisches Engagement gegen jede Form von Rassismus und Diskriminierung. Ich engagiere mich in der Planungsgruppe, weil wir hier die Möglichkeit einer reflektierten Zusammenarbeit und offenen Austausch erleben und Handlungsorientierungen gegen Rassismus entwickeln können.“

Nuria Miralles Andress

„Seit Bestehen dieses Netzwerks bin ich aktiv involviert. Sowohl in meinem persönlichen als auch beruflichen Umfeld engagiere ich mich und bin Teil der Planungsgruppe. In meiner Auffassung steht Rassismus für die Zurückweisung, Herabsetzung, Ausgrenzung und unfaire Behandlung, die nicht existieren sollten, da wir alle Menschen sind. Daher bin ich gerne hier dabei!“

Isabel Gerstl

Text kommt in Kürze ; )

Valentina Seidel

„Als Leiter des Modellprojektes ‚Kompetenzstelle gegen Antiziganismus (KogA)‘ der Stiftung niedersächsische Gedenkstätte war und ist es mir wichtig auch den Rassismus und die Diskriminierung von Rom_nja und Sinti_zze im Rahmen der LWgR zu thematisieren. Deshalb engagiere ich mich seit 2016 mit eigenen Angeboten und seit 2017 durch meine Mitarbeit in der Planungsgruppe.“

Bernd Grafe-Ulke

„Seit 2015 bin ich Teil der LWgR und engagiere mich seit 2016 auch in der Planungsgruppe. Nicht nur in meinem eigenen Lernprozess als Pädagoge beschäftige ich mich mit dem Thema Rassismus, sondern versuche in meinem Alltag und auch durch meine Mitarbeit bei Aufstehen-gegen-Rassismus dem Alltagsrassismus entgegenzuwirken.“

Ludger Wessels